Das Januar-Thema

„Ich ehre meine Basis!“

Energetische Bedeutung: Mein Fundament ist wichtig und gerade jetzt spüre ich aus meinem Zentrum all die Themen und Energien die sich ausrichten, verbinden, reinigen und vernetzen. Ich erkenne wer ich bin. Nach den Monaten der Innen-Einkehr bin ich tief in mir angelangt. Ich sehe die Wege und Bahnen vom Kern nach Außen. Genau jetzt ehre ich diese Basis und was ich geschaffen, erkannt und gespürt habe. Dieser Monat steht für Klarheit, Neubeginn, Befreiung und Ausrichtung auf der Ebene unseres tiefsten Ursprungs. Umso wichtiger ist jetzt die Selbstfürsorge. „Ich darf verkörperlichen und verinnerlichen was ich bin. Ich darf alle Hüllen fallen lassen und mich in dieser Nacktheit und Freiheit zugleich wohlig geborgen fühlen. Ja, ich bin verletzlich und auch voller Licht. Ich feiere mich und mein Fundament. All das was vor mir war, all das was ich jetzt bin und was sein wird. Ich zelebriere strahlend diese allumfassende Ganzheit. All das bin ich und war ich auch schon immer. Ich nehme mir Ruhe, wenn ich Ruhe brauche. Ich bin aktiv, wenn mich die Bewegung ruft. Ich spüre die Verbindung. Ich höre auf mich und bin dankbar für das Wunder Leben! Wenn ich mich ausrichte und mich klar erkenne, dann kann ich auch Klarheit in die Welt geben und leuchten!“

„Ich ehre meine Basis! Ich bin ein Mensch der aktuellen Zeit!“















Das aktuelle Natur-Mandala:

Dieses wunderschöne Mandala wurde mit roten Felssteinen, getrockneten Brennnesseln und kraftvollen Eichen- und Buchen-Blättern gelegt. Der rote Felsstein symbolisiert unsere Erdung und Wurzelkraft. Rot ist die Farbe der Wärme, der Liebe und der Geborgenheit, sie stabilisiert und führt uns. Der rote Felsstein ruft uns zu „Du darfst verwurzelt sein und kannst gleichzeitig frei fliegen. Genauso bildest du ein geerdetes Fundament voller Vertrauen und Hingabe. So BIST du!“. Die getrocknete Brenessel möchte uns mit ihrer Essenz an unser Durchhaltevermögen erinnern, an all das was wir wirklich brauchen und das wir unnötigen Ballast abwerfen dürfen. „Clean yourself und nimm dir Zeit für dein Licht!“ Die Buchen-Blätter erinnern dich an deine absolute Intuition und Feinfühligkeit. Die Buche ist die Mutter der Wälder, weil sie in ständiger Erneuerung den Boden kultiviert auf dem sie steht. Sie hat Ausdauer und zeigt Beständigkeit, indem wir auch noch jetzt im Januar immer wieder einige ihrer rotbraunen Blätter an den Bäumen finden. Sie erinnert dich hier und heute „Spüre deine feminine Schöpfungskraft. Vertraue!“ Die Eichen-Blätter schenken uns die Energie des JA‘s zum Leben und all seinen Facetten. Die Eiche sagt „Schreite mutig voran und ent-wickle dich! Wunder sind immer und zu jederzeit möglich. Auch die maskuline Energie ist da und pulsiert in dir! Zusammen wirken wir in absoluter Einzigartigkeit, verbunden mit allem was ist!“





DER JANUAR:

Der Monat der Klarheit, der Weisheit und der Ausrichtung. Auch als Jänner im süddeutschen Sprachraum bezeichnet. Dieser Monat bekam seinen Namen vom römischen Gott Janus oder auch Ianus, der für Anfang und Ende steht und oft mit 2 Gesichtern dargestellt wird. Janus soll ursprünglich ein Licht- und Sonnengott gewesen sein und den Gegenpart zur Göttin Diana hergestellt haben. Mit der Zeit wurde Janus aber zum Gott allen Ursprungs, des Anfangs und des Endes, der Quelle von Allem was ist und der Gott der Ein- und Ausgänge. Der Name Janus leitet sich vom lateinischen ianua ab, was soviel heißt wie Tür oder gewölbter Durchgang. Er hält uns das Tor auf, weisst uns den Weg und lässt sein Licht leuchten, damit wir Erkenntnis und Weisheit erlangen.

Der Gott Janus ist ein Schwellenhüter.


Auch steht der Januar mit dieser maskulinen Energie dafür, sich klar die Geschehnisse der Vergangenheit anzuschauen, Frieden zu finden und um damit deutlich die Zukunft zu erkennen oder zu manifestieren. Am Anfang des Januars enden die Rauhnächte. Diese besondere Zeitqualität wo die Weltengrenzen dünner sind und jeder leichter in Kontakt kommt mit allem was war, was ist und auch mit dem was sein wird kommt. Eine Vision für das persönliche neue Jahr darf entstehen.


Früher wurde der Januar oft als Hartung, Schnee- oder Eismond bezeichnet. Es kommt aus der Zeit, wo die Landbevölkerung noch ganz mit den Naturrhythmen lebte und einen stärkeren Bezug zu den Mondphasen hatten als heute. Sie brauchten keinen Kalender um zu Wissen in welcher Zeit sie sich befanden, weil sie den Tag über in und mit der Natur verbrachten. Der Begriff Monat leitet sich vom Wort „Mond“ ab, da man mit ihm zu jederzeit einen Zyklus und die Dauer von etwas feststellen kann. Im Januar gibt es oftmals stärkere Kälteeinbrüche und die Erde ist gefroren, daher stammen die Namen Schnee- oder Eismond, aber auch Hartung. Die Erde ist hart, gefroren und verschlossen. Die Natur hält noch inne, verharrt und die Samen unter der Erde bereiten sich vor, weil jetzt das Licht mit jedem Tag mehr und mehr zurück kommt. Genau das ist auch die Energiequalität in der wir uns gerade befinden, denn all das Licht in uns genießt diesen Fokus.


Zusätzlich gibt es in diesem Monat noch die Energie des Wolfes. Die Bezeichnung Wolfsmonat für den Januar hat seinen Ursprung wahrscheinlich aus der Jägersprache. In diesen frostigen Wintermonaten befinden sich Wölfe in freier Wildbahn in ihrer Ranzzeit (Paarungszeit). Sie sind hungrig, weil es weniger zu fressen gibt, heulen öfters auf und gleichzeitig erwachen die Hormone. Die Wölfe sind durch diesen sehr euphorisierenden Zustand leichter zu jagen als sonst. Vielleicht dürfen auch wir gerade ganz wach, liebevoll und umsichtiger agieren als sonst.









Weitere Monatslichter und ihre Kraftsätze findest du hier

Sie schwingen noch weit über den aktuellen Monat hinaus und du kannst sie auch hervorragend zur Begleitung und Stärkung deiner momentanen Lebenssituation nehmen. Schau einfach was mit dir in Resonanz geht und lass dein Licht strahlen.

Hinweis:

Die hier beschriebenen Wirkungen, Ursachen und Ursprünge stammen aus meinen eigenen Erfahrungen und Wahrnehmungen, medial empfangenen Worten und aus Quellen der entsprechenden Literatur, die ich intuitiv stimmig hier zur Komplettierung zusammengetragen habe. Alle geschriebenen Texte auf diesen Seiten, stellen meine persönliche Empfindung dar und sind keine Anleitung zur Therapie oder Diagnose im ärztlichen Sinne. Alle Beschreibungen beziehen sich auf die Wirkung im feinstofflichen Bereich.